Das Tierheim in Klagenfurt seit 1991

Wie alles begann

Geschichte des Tierheims

Die Geschichte des Tierheims begann eigentlich schon im Jahre 1968 als ein grauweißes Katzenbaby in einem Liftschacht geboren wurde.

Erstkatze

Die Mutter des Jungen verschwand und es hätte wohl keine Überlebenschance gehabt, hätte nicht eine junge Frau (Heidi Lepuschitz) das Katzenbaby durch Zufall gerettet und danach in liebevoller Art und Weise mit einer Puppenflasche aufgezogen. 

Die Katze, namens Minni, gedieh prächtig und wurde, obwohl eigentlich anders geplant, in den Familienverband aufgenommen. Was mit dieser einen Katze begann, kann wohl als das größte, aufwendigste und sicher bewundernswerteste private Tierrettungsprogramm Österreichs – wenn nicht sogar Europas – bezeichnet werden.

Frau Lepuschitz opferte von da an ihre gesamte Freizeit, ihren gesamten Verdienst als Hauptschullehrerin, sowie ihre gesamte Energie den verwaisten, ausgesetzten, vernachlässigten und Not leidenden Tieren dieses Landes.

 

Da die ganze Arbeit alleine bald nicht mehr zu schaffen war, wurde 1983 schließlich der Kärntner Katzenschutzverein gegründet – und da auch das Privathaus von Frau Lepuschitz recht bald aus allen Nähten platzte, wurde 1985 schließlich ein Stall in Annabichl gemietet.
Doch auch dieser Stall wurde irgendwann zu klein und so wurde ein größerer in Limmersdorf angemietet, der ebenfalls bald wegen Überfüllung keine weiteren Gäste mehr aufnehmen konnte.
So begab man sich wiederum auf Herbergssuche und nach langem Hin und Her wurde vom Magistrat Klagenfurt dankenswerterweise das jetzige Grundstück mit einer Größe von 6500 m² für das Tierheim Garten Eden zur Verfügung gestellt.
Mit einem enormen Privatkredit wurde 1991 mit dem Bau begonnen und das erste Katzenhaus errichtet.
Die offizielle Eröffnung des Tierheims fand dann am 2. Oktober 1992 statt.
Ein Jahr später, 1993, konnte auch das Hundehaus errichtet und sogleich bezogen werden.
Im Winter 1997/98 konnte dann schließlich auch das 3. Haus bezogen werden.

F2
F13
F4
F22

Im Herbst 2002 konnte dann der dringend notwendig gewordene Zubau des 3. Hauses in Angriff genommen werden. Ohne jeglichen Zuschuss des Landes musste dieser zum größten Teil mit Eigenmitteln und Spenden errichtet werden.

Im Frühjahr 2003 konnte mit Hilfe des damaligen LR Wurmitzer endlich die neue Quarantänestation errichtet werden und im Dezember des selben Jahres wurde eine Pelletsheizung in den Katzenhäusern installiert. 

Im Jänner 2004 wurde schließlich der Rohbau des neuen Hundehauses fertiggestellt. Im Laufe des Jahres konnten die ersten Hunde ins Haus einziehen und die Heizung konnte auch hier installiert werden.

DSC00640
Hund und Hundehütte
DSC00643

Im Sommer 2005 wurden die desolaten Hütten im Eingangsbereich des Tierheimes abgerissen und eine neue Hütte für Sägespäne aufgestellt, ebenso wurde ein Büro eingerichtet.

Das Tierheim Garten Eden fungiert nun seit fast 30 Jahren ununterbrochen als Zwischenstation für Tiere in Not!

Derzeit beherbergt das Tierheim ca. 200 Katzen und ca. 30 Hunde. Und weil das scheinbar noch nicht reicht – auch noch 2 Schweine, 15 Kaninchen, 10 Hühner und 6 Tauben. Nicht zu vergessen einige Tiere auf Pflege und Urlaubshunde!