Erstausstattung für Hunde!

Futter, Futternapf, Wassernapf:

Idealerweise pro Hund zwei Näpfe, die auf Größe, Hunderasse und Fressgewohnheiten abgestimmt sind.

Die Risthöhe ist bei einem Hund mit dessen Schulterhöhe gleichzusetzen. Senkt der Hund seinen Kopf ist der Rist als höchste Körperstelle erkennbar.

Leine, Geschirr, Halsband:

Ein Halsband inkl. Leine ist für kurze Strecken, und während des Trainings in der Hundeschule gut geeignet, wenn der Hund ruhig und gleichmäßig an der Leine läuft. Nicht geeignet ist ein Halsband bei Leinenaggressivität, und auch bei sehr jungen, verspielten und/oder ängstlichen Hunden!
Alternativ empfiehlt sich in diesen Fällen das Brustgeschirr, um Verletzungen vorzubeugen, da es im Gegensatz zum Halsband den Druck auf den gesamten vorderen Körperbereich des Hundes verteilt, und bevorzugt bei kleinen Hunden verwendet werden sollte!

Hundebett oder Hundekorb:

Transportbox oder Anschnallgurt:

Halbe Beinlänge + Gesamtlänge = optimale Länge der Hundebox!
Bei der Höhe gilt: Vermessung von der Nasenspitze bis zum Ende der Rute & Vermessung der Beinlänge des Hundes. Danach Vermessung im Stand: Vom Boden bis zu den Ohrenspitzen plus 3-5 cm dazu. Bei der Breite gilt: immer doppelte Hundebreite! Alternativ ist ein Anschnallgurt erlaubt.

Hundespielzeug

Vorsicht bei quietschenden Spielzeugen! Das Quietschen ähnelt Kinderlauten! Wenn der Hund in der Prägephase gelernt hat, dass Quietschen etwas Spaßiges darstellt, kann es durchaus vorkommen, dass der Hund einmal zubeißt und anschließend mit dem Vorwurf „der Hund sei bissig und aggressiv“ wieder im Tierheim landet. Daher besser auf geräuschloses Spielzeug zurückgreifen!

dogs, heads, funny-2945859.jpg

Kamm und Bürste:

Wichtig ist regelmäßige Fellpflege, um abgestorbene Haare und Hautzellen zu entfernen, Verfilzungen im Fell vorzubeugen, das Fell von Parasiten zu befreien, sowie die Durchblutung des Vierbeiners zu fördern. Die Pflege kann beispielsweise mit folgenden Utensilien wie Fellkamm und Fellbürste, Fellschere und Entfilzungsharke (besonders bei Hunden mit Langhaar Fell), Unterwollbürste (Furminator), und einer Schermaschine erfolgen. Auch von Bedeutung ist das Hundeshampoo und die Krallenschere. Achten Sie hierbei besonders auf ein sanftes und rückfettendes Shampoo, damit die Hundehaut nicht austrocknet!

Kotbeutel und Zeckenzange:

Kotbeutel sind für Hundehalter/-innen immer mitzuführen, um die Hinterlassenschaften des Vierbeiners ordnungsgemäß entsorgen zu können. Bei der Zeckenzange gibt es die Wahl zwischen einer aus Kunststoff und einer aus Metall, wobei bei einer Kunststoffzange die Verletzungsgefahr geringer ist, sollte der Hund sehr schreckhaft und ängstlich sein.  Achten Sie jedoch bitte im Vorfeld darauf, dass der Hund vor einem Zeckenbiss geschützt wird!